Coast2Coast

On the R(o)ad across America

Iowa, ein BBC-Reporter und erstaunliche Gastfreundschaft

Dienstag, 17.05.2016

Was für ein Tag! Irgendwie habens Tage nach Ruhepausen immer in sich!

Zunächst ist aber alles noch „very alright“ – es gibt Judy’s „Breakfast Deluxe“: Eier, Oatmeal mit Früchten und Bacon. Wir verabschieden uns und kämpfen uns über Radwege durch den Großstadtdschungel. Früh am Tag erreichen wir den Missouri und radeln entspannt nach Iowa, unserem siebten Staat.DCIM100GOPROG0193816.

Dummerweise scheints hier keinen Seitenstreifen mehr zu geben, bzw. ist dieser nur Schotter und damit für Stahlwade’s Hinterrad pures Gift.DCIM100GOPROG0243963.

Wir fahren also auf der Straße und Autos sowie LKWs sausen dicht an uns vorbei, eher semigeil! Außerdem ist die Landschaft dermaßen hügelig, dass wir am Ende des Tages nicht nur unzählige Miniberge überfahren, sondern auch insgesamt fast 1000 Höhenmeter bewältigen.

Zudem zickt auch noch Basti’s Rad heute. Dauern springt die Kette runter, wir brauchen eine halbe Stunde bis das Hinterrad wieder richtig justiert ist und alles wieder läuft.

Am frühen Nachmittag essen wir in einem kleinen Cafe und bestellen dort ne Pizza mit extra viel Käse. Gestärkt wollen wir grad wieder aufsatteln, da kommt ein Mann auf uns zu und fragt uns, ob wir nochn Nummernschild für unsere Sammlung auf den Räder brauchen. Wir im Chlor: „sure dude, would be very cool!“DCIM100GOPROG0213900.

Nach weiteren gut 2 Stunden auf dem Rad schaffen wirs nach Griswold, Iowa. Dort beweist Stahlwade mal wieder, dass der Michelinstern, der ihm jüngst verliehen wurde, durchaus gerechtfertigt ist. Die Nacht verbringen die „crazy germans“ übrigens zeltend bei einem gemütlichen Fischersee. Good Night!DCIM100GOPROGOPR3939.

PS: Als wir wie gewohnt im örtlichen Supermarkt nach einem Quartier für die Nacht fragen finden wir erstaunlich aufgeräumte Regale vor und bekommen nur mit Mühe und Not unsere Lebensmittel. So oder so ähnlich muss es in der DDR damals auch ausgesehen haben, stimmts?DCIM100GOPROGOPR3933.

Had to make it out of Omaha, luckily there was a good bike path! After crossing the missouri river we landed in iowa, our seventh state! Turns out this state is very hilly and the highway we took didnt have a shoulder at all. Nevertheless, we managed to do about 60 miles and camped at a fishlake in griswold.

Fahrstrecke: 96
Fahrtzeit: 5:00 Stunden
Höhenmeter: 915

Mittwoch, 18.05.2016

Auch heute fahren wir durch hügeliges Terrain. Ansonsten jedoch perfekte Radlerbedingungen: 20 Grad und so gut wie kein Wind!

Nach einigen Kilometern taucht plötzlich ein knallroter Punkt etwa 1 Km vor uns auf, der sich wenig später als Fahrradfahrer herausstellt. Wir treffen Simon aus England, der als Journalist für die BBC und den Daily Telegraph arbeitet und sich gerade für eine Reportage auf Reisen befindet.

Simon Parker. Krasser Typ!

Simon Parker. Krasser Typ!

Simon fährt in 130 Tagen von China nach London! Zunächst segelte er 6 Wochen von Guangzhou nach Seattle. Seitdem ist er auf einem Drahtesel samt Anhänger unterwegs und fährt dabei einen 100 Meilen (160 Km) Schnitt. Krass! Von New York segelt er dann noch nach Irland, von da aus dann wieder radelnd bis nach London.

Nach kurzer Bekanntmachung stellt sich heraus, dass Simon den gleichen Gastgeber wie wir haben – wir quälen uns also zusammen über die Hügel.DCIM100GOPROG0284069.

Gegen frühen Abend erreichen wir unseren Zielort Winterset. Der Ort ist weltbekannt, da hier John Wayne im Jahre 1907 zur Welt kam.DCIM100GOPROGOPR3968.Wir rufen unseren Gastgeber Rich an der uns mit seinem Pick-up zu seiner, etwa 4 Meilen entfernten, Wohnung fährt. Schnell erzählt er uns, dass er seit gut zwei Jahren an Parkinson leidet, davor aber begeisterter Radfahrer war und immernoch ist. 2013 ist er sogar selbst einmal von Küste zu Küste gefahren ist.DCIM100GOPROG0264009.

Rich kocht für uns noch (Salat, Spaghetti Bolonese und Pudding) bevor der Tag bei ein paar Bierchen ein ruhiges Ende findet.

Richs nice little house

Richs nice little house

Had a good oatmeal breakfast and met simon on the road. This guy is sailing and cycling from china to london in 130 days. And we thought we are crazy! We rode with him to winterset, where we all stayed at richs place who we found on warmshower.

Fahrstrecke: 103 Km
Fahrzeit: 5:05 Stunden
Höhenmeter: 897

Donnerstag, 19.05.2016

Zum Start in den Morgen gibts selbstgemachte Früstücksburritos, Toast und Müsli. Gegen 10 Uhr fährt Rich uns zurück in die Stadt, bevor wir gemeinsam mit Simon wieder auf dem Highway 92 unser Unwesen treiben.DCIM100GOPROG0253971.

Die ersten 20 Km gehen relativ entspannt, dannach wirds wieder hügelig. Die Landschaft um uns verändert sich langsam und wird immer grüner und baumreicher – eine nette Abwechslung zu der kargen Landschaft in Eastern Colorado, Kansas und den größten Teilen Nebraskas!

Am frühen Abend erreichen wir Knoxville und sind uns schnell einig, dass wir hier für die Nacht bleiben wollen. Vor dem Supermarkt der Stadt werden wir direkt auf unsere Bikes angesprochen und nur wenige Minuten später haben wir einen Schlafplatz: Dave lädt uns ein im Garten zu zelten!

Dave's nice little backyard

Dave’s nice little backyard

Zum Abend brutzelt unser Gastgeber schnell ein paar Burger für uns, bevors zum Saisonabschluss der Knoxville Panthers geht. Dort sehen wir die Panthers gegen die Nachbarstadt Oskaloosa – ganz großes Kino! (Knoxville verliert 0:1 in letzter Minute).

Go Panthers!

Go Panthers!

Danach wird noch schnell eine runde Tischtennis gezockt, dann gehts auch schon ab in die Heia.

We are still with simon and cycled about 50 miles to a town called knoxville. While shopping groceries we were invited to stay in the backyard of dave, who is a busdriver for the local highschool. He made us burgers, then we went to see the highschool soccer game between knoxville and oskaloosa.

Fahrstrecke: 82 Km
Fahrtzeit: 4:13 Stunden
Höhenmeter: 497

Freitag, 20.05.2016

Um 7 Uhr Morgens werden wir von einem Reporter geweckt. Unser Gastgeber hat dem Lokalradio unsere Stories erzählt, was in einer Kleinstadt wie Knoxville (5000 Einwohner) für großes Aufsehen sorgt.

Zunächst beschreibt Simon, wie er in 28 Tagen den Pacifik überquerte und nun via Drahtesel durch Amerika rollt. Dann werden wir interviewt und beantworten die Fragen des Reporters – gar nicht so leicht halbwegs flüssig und auf den Punkt in einer fremden Sprache zu erzählen!

Medienprofis. Not!

Medienprofis. Not!

Gut drei Stunden später sind wir wieder on the rad und road. Es läuft gut und nach knapp 4 Stunden erreichen wir Sigourney, eine Kleinstadt im wildwestern-Style, und essen zu Mittag: es gibt Liebermannsche Burritos mit Reis, Chillibeans, Salat und Käse.DCIM100GOPROGOPR4107.

Unser heutiges Ziel ist Kolona. In der Stadt soll es eine große Amish-Community geben und sowohl wir, als auch Simon, wollen die bescheidene Lebensweise dieser Menschen kennenzulernen.

Irgendwo auf dem Weg erreicht uns dann eine SMS des Reporters von heute Morgen: er konnte zwar keine Amish-Familie zum übernachten für uns finden, dafür aber einen Brauereibesitzer.image

Als wir bei diesem ankommen werden wir freundlich empfangen. Sowohl Ted als auch seine Frau sind taubstumm, dennoch klappt die Kommunikation relativ gut, die beiden sind wirklich gut im Lippenlesen!

Ted's Mansion

Ted’s Mansion

Nach kurzer Dusche fahren wir zu seiner Brauerei, die er 2012 gegründet hat. Bei einer kleinen Tour erzählt und zeigt er uns alles was sein „Unternehmen“ so zu bieten hat. Obwohl seine Brauerei erst seit 3 Jahren existiert, verkauft er bereits über 20 verschiedene Biere, die man in ganz Iowa kaufen kann!

Danach wird fleißig goldenen Nektar gekostet. Resultat: sehr gutes Bier – sogar durchaus konkurrenzfähig zu deutschen Gerstensafterzeugnissen!image

Als auch noch XXL-Burger serviert werden, sind wir endgültig im siebten Himmel – der perfekte Abschluss eines äußerst anstrengenden Tages!

A reporter of the local radio woke us up and interviewed us for a little while. Then we rode almost 90 miles to kalona, because we wanted to stay with an amish family. In the end we didnt stay with them but got invited from ted, who owns a brewing company. Had amazing food and some beers at his brewerie. Perfect evening!

Fahrstrecke: 136 Km
Fahrtzeit: 6:31 Stunden
Höhenmeter: 826

PS: Danke für alle netten Kommentare die uns auf unterschiedlichsten Wegen erreichen. Sowas motiviert und gibt uns Kraft, wenn wir mal weniger Lust auf Radfahren haben :)

Next Post

Previous Post

Leave a Reply

© 2017 Coast2Coast

Sponsored by: