Coast2Coast

On the R(o)ad across America

Mississippi, Illinois und fast in Chicago!

Samstag, 21.05.2016

Am Morgen müssen wir uns von unserem rasenden Reporter Simon verabschieden. Er muss in einer Woche rund 600 Km zurücklegen um rechtzeitig für die Indy 500 (Großes Nascar-Raceevent) in Indianapolis zu sein, da er dort einen Artikel für die BBC über die Faszination dieser Veranstaltung schreibt.image

Wieder zu zweit, beschließen wir heute nur zum Campingplatz der Stadt zu fahren, um dort einen gemütlichen Ruhetag zu verbringen.

Davor sind wir noch mit unserer Gastfamilie auf einen Markt in der Nachbarschaft, wo wir die Tochter eines ehemaligen Amish-Anhängers treffen. Wir fragen, ob sie uns vermitteln kann und wenig später am Tag sitzen wir auch schon im Familyvan von Dan, der bis zum 25. Lebensjahr als Teil der Amish-Community gelebt hat, dann jedoch ausgetreten ist und jetzt ein relativ „normales Leben“ führt.

Robert (zweiter von links)

Robert (zweiter von links)

Dennoch hat er noch Kontakte und fährt uns zu diversen Einrichtungen der Amishbevölkerung in Kalona. Dort treffen wir auch Robert, einer der ältesten und deshalb auch mächtigsten Bewohner der gut 1000 Anhänger. Robert erzählt uns, dass die Amish ein bescheidenes Leben ohne Strom und Autos führen und ihr Geld zumeist mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen verdienen.

Typisches Amish-Gefährt

Typisches Amish-Gefährt

Die Amish kamen vor gut 300 Jahren nach Amerika – vor allem Deutsche, weshalb die Amish von Kindesalter auch deutsch lernen müssen. Religion ist ein wichtiger Bestandteil der Gemeinschaft, es wird von jedem Amish verlangt die Bibel zu studieren – und zwar in deutsch.

Als Robert plötzlich ein paar Sätze auf Deutsch spricht hört sich das ziemlich komisch an, ein bisschen wie bayrisch, schäbisch und holländisch.

Nach drei sehr interessanten Stunden sind wir wieder auf dem Campingplatz und chillen ein paar Stunden. Abends gibts Alberts „World Famous“ Burritos, wobei wir kurz vorm Essen auch noch auf Burger der Nachbarcamper eingeladen werden – doppeltes Abendessen also. Yes!DCIM100GOPROGOPR4154.

Said Goodbye to Simon and cycled 5 miles to the city campground, where we took a day off. Were invited to meet the amish, was a very interesting day!

Fahrstrecke: 8 Km
Fahrtzeit: 31 Minuten
Höhenmeter: 20

Sonntag, 22.05.2016

Unweit unseres Nachtlagers fängt um 8 Uhr der zweite Tag eines Baseballturniers an: es ist also früh laut, weshalb wir auch relativ zeitlich aufstehen und gegen 9:15 Uhr bereits in die Pedale treten.

Nach dem Ruhetag lassen wirs ziemlich entspannt angehen. Bei Temperaturen um 30 Grad und hügeliger Landschaft kommen wir dennoch ganz gut ins Schwitzen.DCIM101GOPROG0314170.

Trotzdem sind wir bereits Mittags in Muscatine, einer mittelgroßen Stadt direkt am Mississippi gelegen. Geiles Gefühl nach gut 3800 Km an so einen krassen Fluss zu stehen!imageimageDCIM101GOPROG0324231.

Wir essen kurz was in einer Bar, nutzen das „Free Wifi“ und wollen nach einer Stunde unsere Rechnung begleichen, da heißts plötzlich von der Bedienung, dass es aufs Haus geht. Awesome!DCIM104GOPROG0173746.

Wieder aufgesattelt überqueren wir den Fluss und sind plötzlich in Illinois, unserem 8.Staat. Yeah, jetzt sind es nur noch 400 Km bis Chicago!image

Den Abend und die Nacht verbringen wir auf einem güstigen „State Campground“. Unser Zeltplatz ist nur 3 Meter vom Mississippi entfernt – nicht schlecht für 7,50 $ pro Person.DCIM101GOPROGOPR4428.

Basti kriegt noch n neuen Haarschnitt und der Rest des Abends klingt gemütlich bei ner Runde Canasta und einem Lagerfeuer aus.

image

Reached the Mississippi River and made it to Illinois, which is state #8. Pitched our tents a few feet from the River on a nice little campground.

Fahrstrecke: 85 Km
Fahrtzeit: 4:25 Stunden
Höhenmeter: 487

Montag, 23.05.2016

Wir erleben eine böse Überraschung als wir aufwachen. Es hat uns doch tatsächlich jemand unser geschätztes Oatmeal zum Frühstück angeknabbert! (Albi vermutet stark, dass es Waschbär der Übeltäter ist)image

Stattdessen gibt es improvierte Früstücksburritos mit Tortillas, Peanutbutter und Trailmix!

Wir fahren los und cruisen zunächst über eine schöne Straßen immer am Mississippi entlang.image

Dann gehts nach 20 km leider auf einen zweispurig befahrenen Highway, wo wir eine absolute Premiere der Tour erleben – den ersten Platten!image

Die Reparatur dauert ein wenig, kurze zeit später verlassen wir den Highway und finden einen Radweg der uns durch Rock Island und Moline, zwei Großstätte bringt. Zum Essen gibts Pasta mit Hähnchenbrust (Basti) und Burger mit Pommes (Albi).image

Später am Tag fragen wir nach einem Nummernschild aus Illinois und ergattern eins bei einer Autowerkstatt.image

Wir übernachten bei Sue, die wir über Warmshowers als „Host“ finden konnten. Die letzten 20 km führen über einen Radweg, fern abseits aller Straßen – zur Abwechslung mal echtes Genussradeln!image

Sue lebt ein wenig außerhalb einer Kleinstadt, war 20 Jahre Sherriff in Michigan und kümmert sich jetzt, da sie inzwischen pensioniert ist, um ihren an Alzheimer erkrankten Vater. Außerdem war sie eine echte Bodybuildern und jetzt passionierte Radfahrerin. Zudem gewann sie zwei Goldmedallien bei den Senior Olympics vor ein paar Jahren: eine echte Powerfrau also!DCIM101GOPROG0444536.

Abends lädt sie uns noch zum Abendessen ein und bezahlt sogar unsere Lebensmittel (~15 $) die wir noch schnell im Supermarkt besorgen. Gefahren wir natürlich stilecht im Cruiserschlitten deluxe, ein „Oldsmobile Cutless“, Baujahr 1970.DCIM101GOPROG0434489.

Someone ate our Oatmeal this night, had breakfastburritos instead. Cruised to Rock Island, where we had our first flat tire of the trip! Slept at Sues house, who we found on WS. Had a nice evening with a good ride in her car and fabulous food!

Fahrstrecke: 86 Km
Fahrtzeit: 4:34 Stunden
Höhenmeter: 293

Dienstag, 24.05.2016

Albert macht Pancackes zum Frühstück. Als wir „Ready to go“ sind, begleitet uns Sue noch ein paar Meilen bis wir wieder auf den Radweg von gestern treffen.DCIM101GOPROGOPR4547.

Der Hennepin Canal führt etwa 80 Meilen quer durch Illinois und bringt uns Meile für Meile in Richung Chicago.image

Temperaturen um die 30 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit erschweren uns jedoch das Vorankommen. Zudem ist der Trail ziemlich zugewuchtert und teilweise sogar überflutet.DCIM101GOPROGOPR4545.

Dennoch schaffen wirs nach Wyanet, wo wir leicht dehydriert im „Disaster Shack“ Schutz vor der Nachmittagssonne suchen. Wir trinken unmengen an Soda – gibt ja überall „Free Refill“ und das muss natürlich ausgenutzt werden. Wir kommen mit der Besitzerin ins Gespräch, die nur ungläubig staunt, als wir ihr erzählen, was wir da machen. Wir sollen zur Lokalzeitung gehen, da diese immer auf der Suche nach Stories sei. DCIM101GOPROG0464624.

Wir strampeln also noch ein wenig und sind eine halbe Stunde später in Princeton, der größten Stadt des Countys. Dort sitzen wir im Rathaus und werden gegen frühen Abend von Eric interviewt – ein Freigeist wie wir, cooler Typ!

Nach dem Interview lädt er uns erst auf ein Bier in seine Stammkneipe und später noch zu sich nach Hause ein. Zum Abendessen bekommen wir Steak mit Kartoffeln und Spargel serviert. Danach findet der Tag bei weiteren Biers, Disc Golf und Lagerfeuer ein ruhiges Ende.

Cycled along the hennepin canal to princeton, where we got interviewed by a cool dude called eric. He invited us to his house and made dinner for us. Awesome!

Fahrstrecke: 74 Km
Fahrtzeit: 3:58 Stunden
Höhenmeter: 199

Next Post

Previous Post

Leave a Reply

© 2017 Coast2Coast

Sponsored by: