Coast2Coast

On the R(o)ad across America

Niagarafälle und zurück in den USA!

Dienstag, 07.06.2016

Der Tag beginnt spät – die Betten sind einfach zu weich. Wir frühstücken und verlassen Terry’s Cottage kurz vor 11.

Die Fahrt führt über den kaum befahrenen Lakeshore Trail bis direkt zu unserem Tagesziel Port Dover. Heute fahren wir nur 45 Km, da wir mehr als gut in der Zeit sind und nicht zu früh in New York sein wollen (teuer, stressig und so).

Obwohl wir nur gut 2 Stunden strampeln, ist es teilweise echt anstrengend und irre Steile Hügel stellen sich uns in den Weg. Wir heizen dann immer im 7. Gang den Berg runter und fahren in eine Wand aus Asphalt! Dann wird runtergeschaltet bis wir im ersten Gang sind. Wenn der Hügel dann immernoch nicht geschafft ist, wird entweder im Wiegetritt oder in Schlangenlinien gefahren.

image

In Port Dover angekommen, bestellen wir uns beim Pizzaladen eine extragroße Pepperonipizza und gehen danach in ein kleines Cafe, trinken was und nutzen das „Free Wifi“ um einen Platz für die Nacht zu finden. Dabei kommen wir mal wieder mit den Leute um uns ins Gespräch, werden von einem älteren Ehepaar zu sich nach Hause eingeladen und dürfen im Garten campieren.

DCIM102GOPROGOPR5791.

Später bekommen wir noch Burger serviert; es geht uns mal wieder richtig gut! Da der Abend noch jung ist, radeln wir nochmal in die Stadt. Das Ziel ist eine Bar, in der zwei durstige Radler entspannt ein paar alkoholhaltige Gerstensäfte konsumieren können.

Fahrstrecke: 45 Km
Fahrtzeit: 2:15 Stunden
Höhenmeter: 268

Mittwoch, 08.06.2016

Heute gehts nach Hamilton (500.000 Einwohner), wo Bastis Großtante, Großonkel und deren Sohn wohnen. Die drei sind 1961 aus Hamberg nach Hamilton ausgewandert, da man ihnen dort ein sehr günstiges Gründstück samt Haus angeboten hat. Basti hat sie noch nie gesehen und ist dementsprechend auch gespannt die drei endlich mal kennenzulernen.

Wir packen unsere Sachen und stellen fest, dass das Wetter kalt, windig und bewölkt ist. Dazu kommt der Wind auch noch schräg von vorne und der Seitenstreifen verschwindet. Der Verkehr ist ordentlich, wir kämpfen uns Meter für Meter vorwärts.

image

Dann können wir zum Glück auf eine Seitenstraße ausweichen und schaffen es verhältnismäßig einfach nach Downtown.

Angekommen werden wir herzlich empfangen, nehmen in der kleinen Küche Platz und schnacken ein wenig. Dann wird chinesisch bestellt; wir hauen ordentlich rein und sind erstmal gesättigt!

Danach werden die Zelte im Garten aufgebaut und die Stadt erkundet.

Schön mit Hamburg-Flagge!

Schön mit Hamburg-Flagge!

Diese ist ganz nett und bietet einen grandiosen Ausblick von der kleinen Hügelkette, die die Stadt umgibt.

image

Bevor wir schlafen gehen, gibts noch Bier aus Toronto (70 Km entfernt) und NBA Basketball auf dem kleinen Fernseher in der Küche.

image

Fahrstrecke:67 km
Fahrtzeit: 3:17 Stunden
Höhenmeter: 306

Donnerstag, 10.06.2016

Albert steht um 7 Uhr auf, Basti schläft bis Punkt 8:30 Uhr, als ihn der Iphonewecker aus seinen Träumen reißt.

Wir frühstücken; es gibt Toastbrot mit Marmelade, Spiegeleier und Kaffe. Danach verabschieden wir uns und starten gegen 10 Uhr in den Tag.

DCIM102GOPROG0825808.

Der Weg aus der Stadt verläuft relativ entspannt, in Kanada bisher deutlich angenehmer durch Großstädte zu strampeln!

Danach gehts über Backroads und zahllose Weinanbaugebiete nach Niagara Falls.

image

Die Stadt gibts sowohl auf kanadischer als auch amerikanischer Seite und sieht direkt wie die typisch amerikanische Touristenstadt aus; knallbunt, voll mit Fast Food Ketten und überall Werbung!

image

Es gibt leider keine möglichen Gastgeber auf Warmshowers und die Supermarktnummer mit Schlafplatzerfragen ist in größeren Städten immer schwierig. Wir checken die Campingplätze der Stadt und finden keinen unter 40 € die Nacht. Reinste Abzocke – nicht mit uns! Wir surfen noch ein wenig im Subway-wifi und finden ein Hotel für 27€ die Nacht auf Trivago. Krass, zelten teurer als 2-Sterne Hotel!

Das Hotel ist relativ zentral und zweckmäßig eingerichtet. Wir werden kostenlos upgegradet und haben sogar jeder n eigenes Bett! Thanks!

DCIM102GOPROGOPR5835.

Abends schauen wir uns diese Wasserfälle da mal an und essen chinesisch. Der Abend endetet völlig unspektakulär vor Zuckerwasser und amerikanischer Glotze.

image

Fahrstrecke: 90 Km
Fahrtzeit: 4:20 Stunden
Höhenmeter: 361

Freitag, 10.06.2016

Für Heute war eigentlich ein Ruhetag eingeplant, doch irgendwie hat keiner von uns beiden Bock auf die Touristenstadt.

Wir checken um 10 Uhr aus und rollen erstmal zum nächsten Fahrradladen; Bastis Drahtesel lahmt!

DCIM102GOPROGOPR5834.

Nach einer Stunde sind die Bremsen eingestellt, das Schutzblech neu ausgerichtet und einige Schrauben ausgetauscht. Läuft wieder wie vor 16 Jahren, als Bastis „Denver 7“ das Licht der Welt erblickte.

image

Dann gehts durch Downtown zur „Rainbow Bridge“, die uns wieder in die USA bringt. Bei der Passkontrolle weisen wir uns artig aus, die Beamte stellt die üblichen Fragen ist dann aber doch ein wenig verwirrt und muss einen Kollege fragen, wie das mit der Einreise mit dem Rad ist.

Grenzkontrolle: Stahlwade wie immer ganz Cool!

Grenzkontrolle: Stahlwade wie immer ganz Cool!

10 Minuten später stehen wir wieder auf amerikanischem Boden und im Bundesstaat New York. Jetzt sind es nurnoch etwa 800 Km – ein echter Katzensprung für unsere Verhältnisse.

New York - Der 11. Staat unserer Tour!

New York – Der 11. Staat unserer Tour!

Wir fahren etwa 40 Km auf dem unsprektakulären Highway 31 nach Lockport, wo der „Erie Canal“ beginnt, der uns für die nächsten Tage begleiteten soll. Der Trail ist über 400 Km lang und führt bis nach Albany, der Hauptstadt des Staates!

DCIM102GOPROGOPR5897.

Bevor wir uns auf den Trail wagen, gibts erstmal noch Bier in einer gemütlichen Bar. Wir werden gefragt wohin wir wollen und erzählen zum gefühlt 1000 Mal unsere Story. Resultat: Bier geht aufs Haus, außerdem schenkt uns eine nette Dame auch noch 40$, die wir in unsere Essenskasse tun sollen. Wir sind mal wieder überwältigt!

2. Halbzeit Frankreich-Rumänien und Bier - der perfekte Stopp!

2. Halbzeit Frankreich-Rumänien und Bier – der perfekte Stopp!

Der Trail ist geschottert lässt sich aber sehr gut fahren. Wir cruisen mit untergehender Sonne im Nacken und genießen das autofreie Vorankommen!

image

Gezeltet wird irgendwo neben dem Kanal auf einer kleinen Grünfläche. Albi kocht Burritos, wir trinken billigen Whiskey und hören Musik, bevor gegen 10:30 Uhr jeder in sein Zelt verschwindet.

DCIM102GOPROGOPR5916.

Fahrstrecke: 83 Km
Fahrtzeit: 4:33 Stunden
Höhenmeter: 183

Next Post

Previous Post

6 Comments

  1. Daron Kruse Juni 14, 2016

    The end is near boys! A couple things about NYC. Cross George Washington bridge into NYC then ride down into Manhattan. GW bridge is awesome. If you need route suggestions before/after GW bridge let me know. Ride across Brooklyn bridge, wonderful views especially of tip of Manhattan. You can cycle along water way to JFK, when you dip tires in water make sure you do so in Atlantic Ocean (and not in Lower Bay), Rockaway Beach, I think, is first Atlantic Ocean beach.

    Oh, one other thing, have you decided what you’re going to do with the rest of your lives?

    • ontheroad Juni 15, 2016 — Post Author

      Hi Deron,

      Thanks for all the tipps!!!! We are currently in Rome, NY and will check the route into NYC in a couple of days.

      Ps: we still have no clue about what to do after the trip 😛

      Cheers to you and judy

  2. ines Juni 14, 2016

    „diese Wasserfälle da“ – scheint ja wirklich ein überwältigender Moment gewesen zu sein für euch =D

    Einfach unglaublich, wie viele Leute euch immer einladen oder etwas spendieren! Hättet ihr das vor der Tour geglaubt?

    • ontheroad Juni 15, 2016 — Post Author

      Haha ja war schon cool dass mal gesehen zu haben! Ist auch definitiv eindrucksvoll, nur halt total überlaufen deswegen verlierts bisschen an charme :)

      Ne dass mit den leuten hätten wir so echt nicht gedacht, krass wie nett die Amis sein können :)

      Grüße

  3. David and Sharon Osteen Juni 22, 2016

    We can’t believe you have almost completed your journey. We have been keeping track of your treck across the U.S. What an amazing ride.
    We have been thinking about you everyday, Wondering where you are and what sights you are seeing.
    Enjoy your last few days in the states and safe travels home.

    David and Sharon Osteen

    • ontheroad Juni 22, 2016 — Post Author

      Hey david & sharon!

      Very cool that you still follow us, we made it to NYC today! Its such an amazing feeling, now that wecompleted this trip! Thanks again for your great hospitality!

      Cheers!

Leave a Reply

© 2017 Coast2Coast

Sponsored by: